Michael Zeller, ABHAUEN! Protokoll einer Flucht. Erzählung

Michael Zeller, ABHAUEN! Protokoll einer Flucht. Erzählung

Verlag Rote Katze, Lübeck, 122 Seiten, gebunden, 20 Euro
ISBN 978-3-9824150-2-4

Hier können Sie ABHAUEN! kaufen

»Was alles könnten wir von unseren verrückten Alten lernen!«, findet der Autor Michael Zeller.

In Abhauen! erzählt er die letzten zwei Jahre im Leben eines alten Menschen – eines ihm sehr nahen Menschen: der Mutter. Bei diesem bewußten Abschied spürt er den ganz eigenen Verbindungen zwischen allen Eltern und ihren Kindern nach.

Dank Zellers differenzierter Sprache macht die Lektüre von Abhauen! durchaus nicht trübsinnig. In ihrer Ehrlichkeit liest sich die Erzählung überraschend leicht und humorvoll.

»Es hat mich selbst gewundert, wie gern ich an dem Manuskript geschrieben habe, sonst hätte ich meine Notizen ruhen lassen. Es war, schreibend, eine Heiterkeit in mir, die sich hoffentlich auch auf einen Leser überträgt.

Poeten lieben das Leben. Und also auch den Tod.«

(Aus dem Klappentext)

Zu Fuß und auf Bänken – Eine Rezension von DIE KASTANIEN VON CHARKIW

In diesem Herbst 2021 ist mein Buch DIE KASTANIEN VON CHARKIW herausgekommen.

Frank Becker von Musenblätter hat davon eine Rezension geschrieben.

 

ABHAUEN! Protokoll einer Flucht

Im fruhjahr 2022 rscheint im Verlag Rote Katze, Lübeck, meine Erzählung ABHAUEN! Protokoll einer Flucht.

»Was alles könnten wir von unseren verrückten Alten lernen!«, findet der Autor Michael Zeller. In Abhauen! erzählt er die letzten zwei Jahre im Leben eines alten Menschen – eines ihm sehr nahen Menschen: der Mutter. Bei diesem bewußten Abschied spürt er den ganz eigenen Verbindungen zwischen allen Eltern und ihren Kindern nach. Dank Zellers differenzierter Sprache macht die Lektüre von Abhauen! durchaus nicht trübsinnig. In ihrer Ehrlichkeit liest sich die Erzählung überraschend leicht und humorvoll. »Es hat mich selbst gewundert, wie gern ich an dem Manuskript geschrieben habe, sonst hätte ich meine Notizen ruhen lassen. Es war, schreibend, eine Heiterkeit in mir, die sich hoffentlich auch auf einen Leser überträgt. Poeten lieben das Leben. Und also auch den Tod.«

Bücher

Hardcover, 20€
Frühjahr 2022

Lesetermine in Wuppertal

Es geht um die Vorstellung meines Buches DIE KASTANIEN VON CHARKIW. Zwei Lesetermine sind in Wuppertal geplant.

10. März, 19:30 Uhr

Stadtbibliothek Wuppertal
Buchvorstellung und Gespräch mit dem Bundestagsabgeordneten Helge Lindh


30. März, 19:00 Uhr

Gerhart-Hauptmann-Haus Düsseldorf, Bismarckstraße 90,
mit dem Literaturbüro NRW und dem Ukrainischen Generalkonsulat Düsseldorf

DIE KASTANIEN VON CHARKIW. Mosaik einer Stadt

In diesem Herbst 2021 ist mein neues Buch DIE KASTANIEN VON CHARKIW herausgekommen, MOSAIK EINER STADT (mit einem Vorwort von Andrej Kurkov),

im assoverlag Oberhausen, ISBN 978-3-949461-02-6

151 Seiten, 14 Euro

Bereits ist Sommer 2021 ist es – in der ukrainischen Übersetzung von Oleksandra Kovaljova – in Charkiw im Maydan-Verlag herausgekommen

ISBN 978-966-372-811-7

WAS ALLES WIR DER CHINESISCHEN FLEDERMAUS VERDANKEN

Mein „Corona-Logbuch“  WAS ALLES WIR DER CHINESISCHEN FLEDERMAUS VERDANKEN umfaßt 23 Folgen.

Vom 29.April 2020 bis zum 30.Juni 2021 sind sie in dem Internetmagazin MUSENBLÄTTER abzurufen (www.musenblaetter.de).

 

Der Roman DER WIEDERGÄNGER als podcast

Seit Mai 2020 liest der Wuppertaler Rezitator Olaf Reitz in regelmäßigen Abständen

Michael Zellers Pest-Roman DER WIEDERGÄNGER. 1990 ist er, auf dem Höhepunkt der AIDS-Epidemie, in der Schweiz erschienen.

Die Lesungen sind zu empfangen unter www.podcast.studio-kurzwelle.de

Auf www.stew.one ist jede Woche sonntags um 16,30 Uhr eine neue Folge zu hören.

„Ein ebenso intelligentes wie heilsames Buch. Als Medikament gegen den Virus des Irrationalen erfrischend und aufklärerisch“, schrieb die Süddeutsche Zeitung in München bei Erscheinen des Romans.

Michael Zeller belegte im Herbst 2019 die Autorenresidenz im ukrainischen Charkiv, als erster ausländischer Gast

Die ostukrainische Stadt Charkiv hat ihre neugeschaffene Autorenresidenz an den deutschen Schriftsteller Michael Zeller vergeben – als ihren ersten Gast aus dem Ausland.

Eingeladen hat dazu das ukrainische PEN-Zentrum in Kiev.

Den ganzen Monat September hat Michael Zeller sich in Charkiv aufgehalten.

Neben der eigenen Arbeit war er selbstverständlich am literarischen Leben der Stadt beteiligt. Mit mehr als zehn Lesungen und anschließendem Gespräch ist er u.a. an der Universität, an  Schulen, Bibliotheken, beim Schriftstellerverband, im Literaturmuserum der Stadt aufgetreten. Serhij Zhadan, Mitglied der Auswahl-Jury, erklärte, warum sie sich für Michael Zeller entschieden hatte: „Michael Zeller ist eine wichtige pro-ukrainische Stimme im heutigen intellektuellen Deutschland. Er ist jemand, der sich aufrichtig für Charkiv und das gesamte Land interessiert. Erfreulich, dass diese Sympathie wechselseitig ist. Michael Zeller hat eine treue Leserschaft in der Stadt.“

Zeller ist in zahlreichen ukrainisch-deutschen Anthologien mit Gedichten und Erzählungen vertreten. 2016 wurde sein Roman KROPP. Eine Abrechnung ins Ukrainische übersetzt. Im Rahmen der Städtepartnerschaft Charkiv-Nürnberg oder mit dem Goethe-Institut hat er die Stadt und das ganze Land mehrmals seit den frühen 1990er Jahren  besucht.

Inzwischen hat er ein Manuskript über diese Reise nach Charkiw und über die früheren fertig gestellt. Es trägt den Titel

DIE KASTANIEN VON CHARKIW und wird zur Zeit ins Ukrainische übersetzt.

Neuauflage: DIE SONNE! FRÜCHTE. EIN TOD

Neuauflage: DIE SONNE! FRÜCHTE. EIN TOD

             

In diesem Sommer 2019 erscheint der Roman DIE SONNE! FRÜCHTE. EIN TOD neu, in seiner sechsten Auflage.

Der Roman spielt in Paris, während des Sommers 1906. Ein deutscher Schriftsteller und eine deutsche Malerin leben im Künstlerviertel Quartier Latin als Zimmernachbarn. Zwischen den beiden entwickelt sich eine seelische Intimität, die der Erzähler Michael Zeller gekonnt als ein Verwirrspiel der Gefühle inszeniert, mit viel Freude an abgründiger Ironie.

In dem scheinbar so gutbürgerlichen Kostüm der vorletzten Jahrhundertwende stellt der Roman gesellschaftliche Fragen, die bis heute von höchster Aktualität geblieben sind: die Lage des freien Künstlers und die Entscheidungsnot einer Frau zwischen Berufskarriere, Liebe und Mutterschaft.

 

Foto: Antje Zeis-Loi

Der Autor im Von der Heydt-Museum Wuppertal neben dem Bild von Paula Modersohn-Becker, „Stilleben mit Rhododendron“, 1905.

DIE SONNE! FRÜCHTE.EIN TOD
ISBN 978-938834-92-3
im assoverlag Oberhausen
137 Seiten
€ 12

 

LUFT NUR

Unter dem Titel LUFT NUR ist ein Künstlerbuch von Jorgo Schäfer und Michael Zeller im Herbst 2018 erschienen.

Zu alten und neuen Gedichten von Michael Zeller hat der Maler und Zeichner Jorgo Schäfer  mehrfarbige Holzdrucke geschaffen. Handgesetzt und handgedruckt, mit Rückenfadenheftung, im Schuber.